Windbeständiger Fixscreen® Solar

Ideal für ein frisches Zuhause am Meer

Kaum hatte Familie Tielemans 2019 den Schlüssel für ihr neues Zuhause in De Haan (Belgien) in der Hand, wandte sie sich auch schon an einen Renson® Ambassador, um die Fenster mit Textilsonnenschutz auszurüsten. In dem Haus, das dort erst vor 2 Jahren als Neubau errichtet wurde, war dies leider nicht vorgesehen, aber die Bewohner wussten, dass es sehr nützlich sein würde.

Durch die Lage und Ausrichtung der Häuser war bereits offensichtlich, dass die Sonne ungehindert auf die nach Südosten gerichteten Fenster schien. Und angesichts der positiven Erfahrungen mit dem Textilsonnenschutz Fixscreen® von Renson® in ihrem vorherigen Haus war die Entscheidung für Senkrechtmarkisen auch am Meer schnell getroffen. Einziges Problem: Für Anschluss und Bedienung waren keine Stromleitungen vorhanden. 

Solarbetriebener Fixscreen®

Zum Glück schlug unser Installateur vor, solarbetriebene Senkrechtmarkisen zu montieren. Für die Installation des Fixscreen® Solar waren nicht einmal Schneide-, Bohr- oder Abbrucharbeiten erforderlich, und es mussten auch keine Stromkabel gezogen werden“, sagt Bewohnerin Evelyne. Dadurch konnten die zwei Screens am Küchen- und Schiebefenster hinten zusammen mit den drei verdunkelnden Textilscreens an den Schlafzimmerfenstern im Obergeschoss an nur einem Tag sauber installiert werden. Gerade noch rechtzeitig vor dem ersten Sommer im neuen Haus.


Die Installation der Senkrechtmarkisen war nach nur einem Tag abgeschlossen – ohne irgendetwas herauszureißen.


Inzwischen haben wir auch ein weiteres Fenster an der Seite mit dem gleichen Fixscreen® Solar ausgestattet, da die Sonne im Sommer auch über diesen Weg den Innenraum stark aufheizt. Seitdem ist es an warmen Tagen im Haus gut 3 bis 4 Grad kühler, und während der Hitzewellen machte das sogar 6 bis 7 Grad aus. Zumindest wenn ich die Markisen früh genug herunterlasse und zusammen mit Fenstern und Türen den ganzen Tag geschlossen halte. Damit lässt sich prima verhindern, dass die Sonne auf das Glas trifft und es innen zu warm wird. Das habe ich schon in unserem letzten Haus gelernt.“

Windbeständig, transparent und individuelle Farbwahl

Dass der Wind am Meer immer etwas kräftiger weht, hat Evelyne inzwischen schon mehrmals erlebt. „Umso glücklicher bin ich über die Qualität der Screens“, erzählt sie. Dass man an warmen Sommertagen trotz geschlossenem Textilsonnenschutz nicht den ganzen Tag im Dunkeln sitzt, sieht sie als weiteren Pluspunkt. Auffällig ist die helle Farbe der Tücher in Kombination mit dem dunkleren Farbton der Kassette und Seitenführungen. „Ein Tipp unseres Installateurs“, sagt sie, „der uns riet, die Farbe des Tuchs so genau wie möglich an die Farbe unserer Verblendsteine anzupassen. Die Aluminiumkomponenten des Fixscreen® Solar hingegen haben dieselbe RAL-Farbe wie unsere Fenster. Mit dieser Wahl bin ich sehr zufrieden, weil die Markisen so am wenigsten auffallen, ganz gleich, ob sie offen oder geschlossen sind.“